Didot Elder – Roman
Die populistische Protestbewegung des Komikers Beppe Grillo ist einer Machtübernahme in Italien einen Schritt näher gekommen. Eine ausgemachte Sache ist diese aber noch nicht. Egomanen und Alleinunterhalter beherrschen die italienische Politik. Sie bringen das Land nicht voran. Nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Renzi übernimmt Italiens Staatspräsident Mattarella eine wichtige Vermittlungs- und Entscheidungsrolle. Eine grosse Krise in Italien könnte die ganze europäische Währungsunion in Schieflage bringen ' ein Kommentar von NZZ-Wirtschaftsredaktor Michael Ferber. Die Rücktrittsankündigung des italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi hat zu keinen Turbulenzen auf den Finanzmärkten geführt. Der Euro macht leichte Verluste wieder wett, die Börsen legen leicht zu. Italiens Regierungschef hat das Referendum sehr viel deutlicher als erwartet verloren und umgehend die Konsequenzen aus seiner Niederlage gezogen. Nach der klaren Niederlage an der Urne zieht Matteo Renzi die Konsequenzen. Wie er vor der Abstimmung bereits angedeutet hatte, will er nach dem «No» zum Verfassungsreferendum vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Noch in der Nacht zum Montag zieht Italiens Ministerpräsident Konsequenzen aus der Niederlage an der Urne und kündigt seinen Rücktritt an. Ausschnitt aus seiner Ansprache. Österreichs neunter Bundespräsident wird mit Alexander Van der Bellen ein grüner Politiker, was noch vor Kurzem undenkbar schien. Sein Sieg verschafft der Republik jedoch nur eine Atempause. Das überraschend klare Ergebnis der Präsidentenwahl wird in der österreichischen und internationalen Presse überwiegend mit Erleichterung aufgenommen. Ein Kommentator zweifelt allerdings an der Relevanz der Wahl.